Wissenswertes

Persoenlichkeitsentwicklung « Zurück zur Übersicht

Mit der Entwicklung der Persönlichkeit befassen sich sowohl die Differentielle Psychologie als auch die Entwicklungspsychologie: Persönlichkeitsentwicklung ist die differentielle Veränderung von Personen im intra- und interindividuellen Vergleich.

Man geht dabei von einer kurz- und mittelfristigen Stabilität (ihr Gegensatz, altertümlich: Wankelmut) und einer langfristigen Plastizität aus.

Das Modell des dynamischen Interaktionismus beschreibt die Entwicklung als einen Prozess der wechselseitigen Beeinflussung von Person (Persönlichkeit) und Situation .

Prinzipiell zu unterscheiden sind prozess- und strukturorientierte (traits) Konzepte der Persönlichkeitsentwicklung:
- Faktorenanalytische Ansätze ermöglichen Längsschnitt-, Querschnitt- und Sequenz-Analysen der faktorenanalytisch extrahierten grundlegenden Persönlichkeitseigenschaften ("Big Five"). Nach einer Querschnitts-Analyse von Robert R. McCrae et al. (1999) sind die Werte in den Dimensionen "Neurotizismus", "Extraversion" und "Offenheit" höher bei jüngeren Kohorten; die Werte bei "Verträglichkeit" und "Gewissenhaftigkeit" jedoch bei älteren höher. Es zeigten sich dabei keine geschlechts- oder kulturbezogenen Unterschiede. Diese Ergebnisse legen die Existenz universeller Reifungsprozesse nahe, wobei in Querschnitts-Analysen auch historisch bedingte Artefakte eine Rolle spielen
- Psychodynamische Ansätze
- Persönlichkeitsentwicklung nach Sigmund Freud, Alfred Adler und Carl Gustav Jung
- Persönlichkeitsentwicklung (Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung) nach Erik Erikson
- Identitätsentwicklung nach James E. Marcia
- Entwicklung durch Entwicklungsaufgaben und kritische Lebensereignisse (Sigrun-Heide Filipp)
- sozial-kognitive und handlungstheoretische Konzepte

Quelle: www.wikipedia.de